Der US-Botschafter in Russland Jon Huntsman hat am Montag in einem Interview mit der russischen Zeitung „Wedomosti“ das Hauptthema genannt, das die Wiederherstellung der russisch-amerikanischen Beziehungen ermöglichen könnte.

Huntsman zufolge ist die Ukraine-Frage die wichtigste. Gerade darin liegt der „Schlüssel zum Ausstieg aus den Russland-Sanktionen“, so der Diplomat.

Die Regelung der Krise in diesem Land würde helfen, dieses Problem zu lösen. Dabei betonte Huntsman, dass das Thema nicht gerade einfach sei.

„Die Situation in der Ukraine zeitigt gewisse Schwierigkeiten, und wahrscheinlich ist sie das einzige wichtige Thema, das den bilateralen Beziehungen neues Leben einhauchen könnte“, so der Botschafter.

Wie er ferner ausführte, sei dies nur die Meinung der US-amerikanischen Seite: „Zumindest nehmen die USA zur Zeit alles so wahr.“

Aber nicht nur die Ukraine-Frage hat laut dem Diplomaten dazu geführt, dass das Vertrauen zwischen den USA und Russland auf ein Nullniveau gesunken ist.

Erneut erwähnte der Botschafter die angebliche Einmischung Russlands in den US-Präsidentschaftswahlkampf im Jahr 2016: „Ich denke, dass Russland unterschätzt, welchen Einfluss dies sowohl auf die Wahlen selbst ausgeübt hat als auch auf jene Menschen, die sich dafür interessiert und den Wahlprozess beobachtet haben“, betonte der Diplomat.

US-Präsident Donald Trump hatte Huntsman am 18. Juli 2017 zum neuen US-Botschafter in Russland berufen. Am 3. Oktober trat Huntsman sein neues Amt an.

Die Beziehungen zwischen Russland und dem Westen hatten sich wegen der Situation in der Ukraine und auf der Krim verschlechtert. Ende Juli 2014 waren die EU und die USA von Einzelsanktionen gegen Privatpersonen und Unternehmen zu einschränkenden Maßnahmen gegen ganze Sektoren der russischen Wirtschaft übergegangen. Russland hat im Gegenzug die Einfuhr von Lebensmitteln aus den USA, den EU-Ländern sowie aus Kanada, Australien und Norwegen verboten.

Quelle: Sputnik

Метки по теме: ; ;