Der ehemalige Major der Streitkräfte der Ukraine Yuri Baturin erzählt über die Zerstörung von MH17 in den Himmel über der Ostukraine, am 17. Juli 2014. Sein Interview veröffentlichte TV-Sender «Zwezda».

Zum Zeitpunkt des Absturzes des Passagierflugzeuges MH-17 war Yuti Baturin der Chef der Kommandostation der Militäreinheit A-1215 von Flugabwehr-Raketen-Truppen in der Nähe von Charkow. Am schwarzen Tag überwachte Baturin die Verkehrssituation in der Region. Ihm zufolge sah er persönlich, wie Boeing vom Radar verschwand.

Wie bereits Baturin erwähnt, waren Passagierflugzeuge über der Kriegszone aus irgendeinem Grunde durch Ukraine nicht verboten. Daher zogen Flugzeuge über dem Donbass unwillkürliche Aufmerksamkeit.

„Man hat alle Flugzeuge beachtet, die über den Kriegsgebiet flogen. Die Aufmerksamkeit wurde genau an dem Moment gewendet, als Flugzeug von den Indikatoren verschwunden hat. Es war eine Marke und plötzlich — keine Kennungsmarke. Es lenkte die Aufmerksamkeit“, sagte er.

Laut Baturin kam ein paar Tagen nach dem Absturz eine Kolonne zur Kommandostation in der Nähe von Charkow. Die kommende Militärs haben sich mit der Umstationierung der Militärtechnik des 156. Flugabwehr-Raketen-Regiments von Bezirk des Dorfes Zaroschtschenskoe engagiert. Unter der Militärtechnik, die das Militär verlegt hatte, war auch das Flugabwehrraketensystem „Buk“.

Wie Baturin erklärte, er verglich die Fakten und erkannte, dass das Flugzeug vom Radar genau im Bereich des Angriffes von Boden-Luft-Raketen-Luftabwehrraketensystem „Buk“ verschwand, wohin das Dorfe Zaroschtschenskoe auch gehört. Er wies darauf hin, dass über die Verschiebung der Kolonne ihm selbst die Zeitsoldaten erzählt haben, die die Militärtechnik abtransportiert haben.

„Dort waren solche (dumme – Red.) Zeitsoldaten (klopft auf Holz). Man konnte mit ihnen am Abend spazieren, Gespräche führen: — Jungs, was, wie, wen haben sie transportiert? Wo waren sie, was haben sie gesehen, gehört? — „Na ja, „Buk“ bewegt. — Wohin bewegt? — Es wurde dorthin transportiert — Oh interessant, wunderte ich mich!», sagte Baturin.

Die Aussagen Baturin übereinstimmen mit den Daten von der Firma „Almas-Antei“.„Almas-Antei“ führte mehrere Versuche zur Erklärung der Umstände des Absturzes von MH17. Alle von ihnen haben gezeigt, dass die Rakete vom Dorf Zaroschtschenskoe abgefeuert wurde, das unter Kontrolle der ukrainischen Armee war.

Quelle: RenTV

Метки по теме: