Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Thomas Bach, wird Pjöngjang besuchen, um die Teilnahme der nordkoreanischen Sportler an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang zu besprechen. Das berichtet der südkoreanische Sender KBS unter Berufung auf eine Quelle in der Seouler Regierung.

Laut KBS werden zur Zeit Verhandlungen über einen Besuch geführt, der bis Ende Dezember stattfinden kann. Es sei ungewiss, ob Nordkorea Bach empfangen werde, aber wenn dem so sei, könne dies als ein positives Signal für die Teilnahme der nordkoreanischen Sportler an den Spielen betrachtet werden, so die Quelle des Senders.

Der Quelle zufolge kann auch ein IOC-Beamter mit einem niedrigeren Rang Pjöngjang besuchen.

Nordkorea bestätigte die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2018 in Südkorea noch nicht, obwohl das IOC zuvor versprochen hatte, alle Kosten für die Teilnahme der nordkoreanischen Sportler an den Spielen zu übernehmen.

Zuvor hatte die US-Botschafterin der Uno, Nikki Haley, die Reise des US-Nationalteams nach Pyeongchang unter Zweifel gestellt. Diese Frage werde von der Lage in Nordkorea abhängen, sagte sie.

Quelle: Sputnik