Der iranische Präsident Hassan Rouhani sagte vor seiner Reise in die Türkei am Flughafen, dass die Heilige Quds das Land alle Muslime sei und bleibe die Hauptstadt von Palästina. Das berichtet die iranische Nachrichtenagentur IRNA auf ihrer Webseite.

Laut IRNA sagte Rouhani am Dienstag:

‚Wir werden in der Sitzung der Organisation für Islamische Zusammenarbeit der Islamwelt und aller Teilnehmer erzählen, dass die Quds-Frage der gesamten Islamwelt gehört ‘.

Er fügte hinzu, die Islamwelt sei vereint und werde einstimmig gegen die Entscheidung der USA Widerstand leisten. Rouhani betonte, diese Maßnahme der USA habe dazu geführt, dass die Palästina-Frage wieder zur Hauptfrage der Islamwelt werde. Er fügte hinzu, die Muslime sollen bei allen internationalen Versammlungen und insbesondere bei den Vereinten Nationen diese Maßnahme verurteilen.

Rouhani verkündete die nachdrückliche Unterstützung für das palästinensische Volk und sagte, bis alle Palästinenser in ihr Heimatland zurückkehren und zu ihren Rechten kommen werde Iran sie weiterhin unterstützen. Die heilige Quds gelte für die Juden, Christen und Muslime als ein heiliges Land, sagte Irans Präsident. Er bezeichnete das zionistische Regime als Fremde und erklärte, dass die Muslime, Juden und Christen in die Stadt Quds nebeneinander gelebt haben.

Rouhani bezeichnete die Entscheidung der USA als eine dreiste Entscheidung, weil die Heilige Quds die erste Qible (Gebetsrichtung) aller Muslimen auf der ganzen Welt sei und daher von allen Muslime in der Welt respektiert werde. Es sei nicht das einzige Plan der globale Arroganz und des Zionismus gegen die Islamwelt, sagte er und erklärte, wenn die Muslime über diese falsche Entscheidung geschwiegen würden, würden weitere unheilvolle Pläne gegen die Muslime von ihnen entworfen. Irans Präsident bezeichnete diese Entscheidung als Beginn der neuen Spannungen in der Region und sagte, wenn die Muslime ihre Einheit bewahren, werde es ein großer Sieg für die Muslime und die Region sein. Die Sondersitzung der Organisation für Islamische Zusammenarbeit begann heute nachmittag in Istanbul.
Zudem wird das Sondertreffen der Außenminister und Oberhäupter der Mitgliedstaaten der Organisation für Islamische Zusammenarbeit am Mittwoch veranstaltet.

Метки по теме: ;