Der georgische Ex-Präsident und ehemalige Gouverneur des ukrainischen Gebiets Odessa, Michail Saakaschwili, hat gegenüber dem TV-Sender Zik gesagt, dass der ukrainische Staatschef Petro Poroschenko ihm vorgeschlagen habe, das Premierministeramt zu bekleiden.

„Er (Poroschenko – Anm. d. Red.) hat ständig (dem Regierungschef Arseni – Anm. d. Red.) Jazenjuk angedeutet, dass ich der nächste Premierminister bin, aber als ich erfahren habe, was er angedeutet hat, sagte ich: Petro Aleksejewitsch, sagen Sie dies wirklich? Er antwortete: Warum nicht? Ich sagte: Nein!“, zitiert der TV-Sender Saakaschwili.

Zuvor hatte Saakaschwili gegenüber Zik erklärt, dass er bereit sei, Premierminister der Ukraine zu werden, aber betont, dass er keine Präsidenten-Ambitionen habe. „Ich bin eindeutig bereit, die Verantwortung für eine normale Regierung der Ukraine zu übernehmen. Ich werde mich nie um das Präsidentenamt bewerben … Meiner Meinung nach dürfen ukrainische Präsidenten nur Ukrainer sein, die hier geboren und aufgewachsen sind“, sagte er.

Saakaschwili saß seit Freitag in U-Haft. Die Generalstaatsanwaltschaft und der Inlandsgeheimdienst SBU begründeten seine Festnahme mit dem Verdacht, der Georgier habe angeblich mit einer kriminellen Gruppierung zusammengearbeitet.

Quelle: Sputnik

Метки по теме: