Im Jahr 2017 sind in den USA bei der Erfüllung ihrer Dienstpflichten 128 Polizisten ums Leben gekommen. Dies teilte laut Medienmeldungen der Nationale Gedenkfonds der Mitarbeiter der Rechtsschutzorgane des Landes mit.

44 Polizisten sollen Schussverletzungen erlegen sein, einschließlich bei Vorfällen, wo sie „zur Regelungen von familiären Konflikten“ gerufen worden waren. Acht Polizisten seien in Hinterhalte geraten, die die organisierte Kriminalität organisiert habe. 47 Polizisten seien bei Autounfällen ums Leben gekommen, berichten die Medien.

Im Jahr 2016 habe es unter den Mitarbeitern der Polizei 143 Todesopfer gegeben, 66 von ihnen seien von Kriminellen getötet worden.

In den USA zählt die Polizei etwa 500.000 Mitarbeiter.

Wie die Zeitung „Washington Post“ berichtet, haben Polizisten im Jahr 2017 insgesamt mehr als 970 Menschen getötet, im vergangenen Jahr waren es mehr als 960.

Hier sei daran erinnert, dass Donald Trump in seinem Wahlkampfprogramm versprochen hatte, die Kriminalität in den Vereinigten Staaten zu verringern.

Quelle: Sputnik