In den letzten 24 Stunden haben die ukrainischen Streitkräfte einmal das Regime der Feuereinstellung verletzt. Es wurde die Verwendung von automatischen Granatwerfern und Schusswaffen auf Dolomitnoje aus Richtung Nowoluganskoje festgestellt.

Quelle: Agentur  DNI

Übersetzung:Renate Koppe auf  Save Donbass People

Der Gegner verstärkt unter Nutzung des Waffenstillstands weiter den vorderen Bereich in technischer Beziehung, führt eine aktive Rotation von Einheiten an der Front und die Auffüllung von Materialvorräten an der gesamten Frontlinie durch.

Außerdem unterlassen die ukrainischen Streitkräfte die Versuche nicht, die Verteidiger der Republik zur Eröffnung des Feuers zu provozieren.
Eine weitere Provokation fand heute im Gebiet von Marjinka und Krasnogorowka, die sich auf zeitweilig von der Ukraine besetztem Territorium befinden, statt.
Über den Ortschaften flog in Verletzung der 30km-Flugverbotszone, die von den Minsker Vereinbarungen festgelegt ist, in 7-8 Kilometer von der Abgrenzungslinie ein Hubschrauber Mi-24 der ukrainischen Streitkräfte.
Trotz der vollständigen Einhaltung des Waffenstillstands von Seiten der Streitkräfte der DVR werden von uns weiter Fälle von Verlusten unter den Soldaten der ukrainischen Streitkräfte, die Aufgaben in der Zone der sogenannten „ATO“ erfüllen, festgestellt.

Nach Angaben unserer Aufklärung betrugen allein in den fünf Tagen des „Neujahrswaffenstillstands“ die Verluste der Verbände und Truppenteile der ukrainischen Streitkräfte, die Positionen im Verantwortungsbereich der Streitkräfte der DVR einnehmen, vier Tote und elf Verletzte.
Ich wiederhole, dass die Streitkräfte der DVR in dieser Zeit nicht auf Provokationen eingegangen sind und das Feuer unter keinerlei Umständen auf den Gegner eröffnet haben.
Davon ausgehend kann der Schluss gezogen werden, dass die täglichen Verluste, die vom Stab der sogenannten „ATO“ angegeben werden, tatsächlich nicht kampfbedingt sind.

Ich möchte anmerken, dass nach offiziellen Angaben des Stabs der sogenannten „ATO“ für denselben Zeitraum drei tote und neun verletzte Soldaten Soldaten der ukrainischen Streitkräfte angegeben werden. Wie wir sehen, verheimlichen die Kommandeure der ukrainischen Armee weiterhin ihre Verluste.

Die Versuche der ukrainischen Armee, ihr Gesicht durch das zu niedrige Angaben bei Verlusten zu wahren, verbinden wir mit einem – mit der Vorbereitung zu einer weiteren teilweisen Mobilisierung in der Ukraine, deren Durchführung für Januar bis März 2018 geplant ist.

Nach unseren Informationen wird das kennzeichnende Merkmal dieser Welle die Geheimhaltung sein. Das heißt, die Einzuberufenden und zu Mobilisierenden werden unter dem Anschein einer Überprüfung der Erfassungslisten an Sammelpunkte bestellt. Und Männer unter 45 Jahren werden das Territorium der Ukraine ohne entsprechende Erlaubnis des Militärkommissariats und der Abteilung des Sicherheitsdienstes der Ukraine am angemeldeten Wohnort nicht verlassen können.

Die Massenmedien der Ukraine haben nun auf Anweisung der militärisch-politischen Führung begonnen, diese Information aktiv zu dementieren. Aber nach Informationen, die wir von unseren Quellen in den Militärkommissariaten der Ukraine erhalten haben, wird der Beginn des Jahres 2018 gerade durch eine Mobilisierung gekennzeichnet sein und dadurch, dass die Mobilisierten zur Ausbildung in Ausbildungstruppenteile und dann in die Zone der sogenannten „ATO“ geschickt werden.

Übersetzung: Save Donbass People

Метки по теме: ; ;