Die Nato will laut dem Generalsekretär Jens Stoltenberg den Dialog mit Russland intensivieren, meldet dpa.

In seinem Interview mit dpa sagte Stoltenberg:

„Ich gehe davon aus, dass wir mehr Treffen haben werden und dass wir auch die militärischen Kommunikationskanäle mehr nutzen werden.“

In beiden Bereichen gibt es ihm zufolge Bewegung, und das gesamte Bündnis steht dahinter. Dialog sei neben Abschreckung der zweite Pfeiler der Russlandpolitik der Allianz, so Stoltenberg.

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hatte im Oktober mitgeteilt: „Ich hoffe, dass wir diese Diskussionen in den nächsten Sitzungen des Russland-Nato-Rates fortsetzen werden.“

Im April 2014 hatte die Nato die praktische Zusammenarbeit mit Russland wegen der Situation in der Ukraine auf Eis gelegt. Vom Sommer 2014 bis zum Sommer 2016 trat der Russland-Nato-Rat nicht zusammen. Seitdem fanden jedoch fünf Treffen auf Botschafterebene statt, darunter am 30. März und 13. Juli 2017.

 

Метки по теме: ;