Im folgenden Artikel zunächst über die Beschüsse in den letzten 24 Stunden in der Volksrepublik Donezk. Daraufhin zitiert der stellvertretende Kommandeur der selbsternannten Volksrepublik Donezk die Jahreszusammenfassung.

In den letzten 24 Stunden haben die ukrainischen Streitkräfte fünf mal das Regime der Feuereinstellung verletzt. Von Seiten der ukrainischen Streitkräfte wurden die Gebiete von fünf Ortschaften der Republik beschossen, dabei wurden Trudowskije und Shabitschewo mit 82mm-Mörsern beschossen, die übrigen mit Granatwerfern und Schusswaffen. Der Gegner hat Jelenowka mit 120mm-Mörsern beschossen.

Bericht des stellvertretenden Kommandeurs der Streitkräfte der DVR Eduard Basurin, 29.12.2017 (Jahreszusammenfassung)

Übersetzung: Renate Koppe auf Save Donbass People

Quelle: DNI News

In den letzten 24 Stunden haben die ukrainischen Streitkräfte fünf mal das Regime der Feuereinstellung verletzt. Von Seiten der ukrainischen Streitkräfte wurden die Gebiete von fünf Ortschaften der Republik beschossen, dabei wurden Trudowskije und Shabitschewo mit 82mm-Mörsern beschossen, die übrigen mit Granatwerfern und Schusswaffen. Der Gegner hat Jelenowka mit 120mm-Mörsern beschossen.

Der Beschuss erfolgte von den Positionen des 1. Bataillons der 28. Brigade aus, das der Kriegsverbrecher Ju.Ju. Krupko kommandiert. Nach unseren Informationen ist der Bataillonskommandeur derzeit betrunken, das haben wohl auch seine Untergebenen genutzt und den Waffenstillstand verletzt. Am 28.Dezember 2017 haben Soldaten der DVR einen Versuch ukrainischer Soldaten, Luftaufklärung unserer Positionen durchzuführen, verhindert und haben einen kommerziellen Quadrokopter abgeschossen.

Im Jahr 2017 haben die Streitkräfte der DVR weiterhin ihre militärische Ausbildung und Fähigkeiten vervollkommnet und die Professionalität des Personal erhöht, es wurden taktische Truppen- und Feuerübungen durchgeführt, es wurde die Geschlossenheit der Einheiten bei der Erfüllung von Aufgaben bei der Verteidigung und beim Angriff erhöht.

Gemeinsam mit anderen militärischen Strukturen der Republik wurden Maßnahmen zur Bekämpfung des Terrorismus und zum Kampf gegen Diversions- und Erkundungsgruppen des Gegners durchgeführt. Sozial nicht abgesicherten Bürgern der Republik wird regelmäßig humanitäre Hilfe geleistet. Im vergangenen Jahr hat die Führung der Ukraine wie zuvor die Versuche, die Lage im Donbass zu destabilisieren, nicht unterlassen. Trotz mehrfach übernommener Verpflichtungen zur Einhaltung der Regimes der Feuereinstellung hat die ukrainische Seite dieses systematisch verletzt. Die Zahl der Beschüsse des Territoriums der Republik hat zugenommen. Es wurden zusätzliche Waffen und Militärtechnik an die Kontaktlinie verlegt. Diese Fakten wurden mehrfach in den Berichten der OSZE-Mission erwähnt.
Insgesamt wurden 2017 15.484 Verletzungen des Regimes der Feuereinstellung von Seiten der ukrainischen Streitkräfte festgestellt. Es wurden mehr als 100.000 Geschosse abgeschossen, davon 1610 Raketengeschosse und 13.612 Artilleriegeschosse.

Im Verlauf des Jahres wurden in der Folge der Aggression der ukrainischen Truppen insgesamt 1149 Gebäude und Infrastrukturobjekte der Republik beschädigt. Zielgerichtet wurden lebenswichtige Versorgungsobjekte, Schulen, Krankenhäuser beschossen. Unter den friedlichen Einwohnern der Republik starben 31, darunter zwei Kinder, 236 wurden verletzt, darunter 14 Kinder.

Zu diesen Verbrechen hat die Generalstaatsanwaltschaft der DVR mehr als 4000 Strafverfahren eingeleitet. Es wurden mehr als 1000 Materialien mit Beweisen für Verbrechen ukrainischer Soldaten gegen die friedlichen Einwohner des Donbass an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und den Internationalen Strafgerichtshof übergeben. Ich kann allen versichern, dass kein einziger Funktionsträger, der verbrecherische Befehle zur Eröffnung des Feuers auf die friedliche Bevölkerung erteilt, der Verantwortung für seine Taten entgehen wird.

Das vergangene Jahr war wie zuvor durch die Anwendung der hinterhältigen Taktik der Einnahme von Ortschaften in der grauen Zone durch die ukrainischen Streitkräfte gekennzeichnet, was eine gröbste Verletzung der Minsker Vereinbarungen zur Trennung der Seiten ist. Die Einnahme einer Ortschaft wird von der ukrainischen Seite als ein „weiterer Sieg“ ausgegeben, unabhängig davon, dass in dieser Ort keine Streitkräfte der DVR waren. Auf diese Weise entsteht in der ukrainischen Öffentlichkeit eine Meinung über angebliche Erfolge der ukrainischen Streitkräfte in der ATO-Zone. So war es in den Ortschaften Gladosowo, Trawnewoje und Werchnetorezkoje, deren Einwohner Protestaktionen gegen die Willkür der ukrainischen Truppen und die Besetzung durchführen.

Die ständigen Provokationen der ukrainischen Streitkräfte und der nationalistischen Bataillone entlang der Kontaktlinie führen wie zuvor zu Verlusten in der ukrainischen Armee. Gemäß den offiziellen Angaben des Verteidigungsministeriums der Ukraine betrugen die Verluste der ukrainischen Streitkräfte im Jahr 2017 208 Tote und 1140 Verletzte. Aber die ukrainische Militärführung fürchtet die Verantwortung für den Tod von Soldaten der ukrainischen Streitkräfte und verheimlicht die wirklichen Verlustzahlen gegenüber der Öffentlichkeit.Nach unseren Informationen beträgt die Zahl der Toten etwa 500 und die der Verletzten mehr als 1500.
Zum Abschluss merke ich an, dass die Streitkräfte der DVR die Ruhe unserer Bürger schützt und im Fall einer Aggression immer bereit ist, den Gegner angemessen abzuwehren.

Метки по теме: ; ; ; ; ; ;