Irans Präsident Hassan Rouhani betonte bei einem Treffen mit den Fachausschüssen des Parlaments, was die Feinde des Irans verärgert habe, sei die Größe, Erfolge und Fortschritte des Landes. Das schreibt die Nachrichtenagentur IRNA auf Deutsch.

Dr. Hassan Rouhani fügte am Montag hinzu: «In den vergangenen Monaten hatten wir sehr glorreiche Wahlen und vielleicht die wettbewerbsfähigsten Wahlen nach der Islamischen Revolution».

«Die Teilnahme der Menschen an diesen Wahlen im ganzen Land in großer Zahl ohne ein einziges Sicherheitsproblem oder Konflikt war sehr wichtig und es war eine gute Gelegenheiten, verschiedene Gruppen ihre Meinung äußerten zu können», fuhr er fort.

Er verwies auch auf die Verschwörungen der Feinde und sagte: «Nach den Wahlen hatten unsere Feinde Erwartungen und Wünsche, um Unstimmigkeiten unter den Streitkräften zu erzeugen, aber sie sahen, dass eine sehr glorreiche Vereidigungszeremonie abgehalten wurde, an der Delegationen aus 110 Ländern teilnahmen’.

Er betonte, dass die Feinde die engere Einheit und Verbundenheit zwischen den Streitkräften und der Regierung und in nächster Phase die politischen Erfolge und Triumphe der iranischen Nation nicht vertragen können.

«Die USA dahinterklemmen sich, Irans Atomabkommen aufzukündigen, gegen unsere Nation zu kämpfen und Sanktionen verhängen. Die Weltgemeinschaft widerstanden den USA und beim ersten Gang haben sie gescheitert», fügte er hinzu.

Dr. Rouhani fügte hinzu: «Wir haben den USA in JCPOA nicht vertraut. Wir haben das JCPOA Wort für Wort und Linie für Linie besprochen, wir haben 30 Monate lang darüber gesprochen, wenn wir ihnen vertrauten, würde es in 3 Tagen gelöst werden».

Irans Staatschef bezeichnete die US-Niederlage als einen großen und internationalen Erfolg für den Iran.

Irans Rolle bei der Ausrottung der Terroristen in der Region ist ein weiteres Thema, darauf Rouhani hingewiesen hat. «Niemand zweifelt daran, dass der Iran im Kampf gegen die Terroristen in der Region eine effiziente und wichtige Rolle gespielt hat.»

Der Präsident bemerkte: «Diese Errungenschaften haben unsere Feinde wütend gemacht. Unsere Einheit war sehr schwer für sie glauben, unser Fortschritt war unerträglich für sie, unser Erfolg in der Politik der Welt und gegen die Vereinigten Staaten und das zionistische Regime war unerträglich für Sie».

Rouhani beschrieb Zusammenarbeit und Empathie zwischen allen Zweigen bei der Lösung der Probleme der Menschen als essenziell und sagte: «Unsere wirtschaftliche Lage ist besser als die weltweite, aber das bedeutet nicht, dass alle Probleme gelöst wurden».

Dr. Rouhani verwies auf die wirtschaftlichen Probleme des Landes. Er stellte fest: «In diesem Jahr betrug unser Wirtschaftswachstum in den ersten sechs Monaten 6 Prozent. Alle Länder hatten ein durchschnittliches Wirtschaftswachstum von 2 bis 3 Prozent. Unser Wirtschaftswachstum ist besser als das der Welt und wir haben Fortschritte gemacht».

Er bezog sich auch auf die Luftverschmutzung und sagte: «Das Luftverschmutzungsproblem kann nicht in 2 Tagen oder einem Jahr oder fünft Jahren vollständig ausgerottet werden, aber es muss dafür geplant werden».

Der Präsident wies darauf hin, dass es im Hinblick auf die Beschäftigung einen langen Weg zur Lösung des Problems der Arbeitslosigkeit gibt: «Die Menschen haben Probleme, das ist natürlich und wir müssen diese Probleme lösen. Die Kritik des Volkes ist richtig, aber sie müssen den richtigen Weg wählen, um Kritik zu äußern. Einige sind hier eingetreten, die die Situation missbrauchen, indem sie andere provozieren».

Der Präsident verwies auch auf die Demonstrationen in den letzten Tagen im Iran und betonte: «Wir brauchen eine offenere Atmosphäre für Rechtskritik und Protest».

«Der Feind wird nicht angesichts des Fortschritts und der Größe der iranischen Nation schweigen. Natürlich gibt es eine Anzahl von Leuten unter den Demonstranten, die betrogen werden aber die richtigen Forderungen haben», sagte er weiter.

Метки по теме: ; ;