Die von Saudi-Arabien geführte arabische Koalition hat am Montag einen Markt in der Stadt al-Hudaida im Westen des Jemen angegriffen. Dabei sind 20 Menschen getötet und acht weitere verletzt worden, meldet die Agentur RIA Novosti unter Berufung auf eine Quelle.

„Die Flugzeuge der Koalition flogen am Montag einen Luftangriff auf eine Tankstelle auf dem Stadtmarkt im Distrikt Al Garrahi, dabei wurden 20 Menschen getötet und acht Menschen verletzt“, so die Quelle.

Die Angaben über Tote und Verletze seien vorläufig und deren Zahl werde steigen, denn es gebe Vermisste und die Such-und Rettungsoperation werde fortgesetzt.

Im Jemen tobt seit drei Jahren ein verheerender Bürgerkrieg. Die Huthi-Rebellen der schiitischen Bewegung Ansar Allah haben weite Teile vor allem im Norden des Landes den Regierungstruppen abgerungen. Die von Saudi-Arabien geführte Militärkoalition unterstützt die Regierung und fliegt Angriffe auf Huthi-Stellungen. Ende November spitzte sich der Konflikt zu, als sich der frühere jemenitische Präsident Ali Abdullah Saleh von seinem Bündnis mit den Huthi-Rebellen lossagte und danach von den Aufständischen getötet wurde. Die Huthis versuchen dabei regelmäßig, die Hauptstadt Saudi-Arabiens mit Raketen zu treffen.

Quelle: Sputnik