Nach einem neuen Raketenangriff militanter Palästinenser im Gazastreifen hat Israels Luftwaffe wiederholt ein Ziel in dem Küstenstreifen beschossen. In der Nacht zum Dienstag sei eine militärische Einrichtung der dort herrschenden Hamas angegriffen worden, teilte die Armee mit.

Am Montagabend war nach Polizeiangaben ein aus Gaza abgefeuertes Geschoss auf freiem Feld in Israel eingeschlagen. Dabei wurde niemand verletzt. Seit der US-Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt vor fast einem Monat ist es wieder verstärkt zu Raketenangriffen aus dem Palästinensergebiet am Mittelmeer gekommen. Binnen mehr als drei Wochen wurden 13 Palästinenser bei Unruhen und israelischen Luftangriffen im Gazastreifen getötet, darunter zwei Kämpfer der radikalislamischen Hamas. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden in dem Zeitraum mehr als 3.000 Palästinenser verletzt, die meisten davon durch Tränengas. Rund 20 israelische Sicherheitskräfte wurden seit Beginn der Unruhen verletzt, zwei durch Messerattacken von Palästinensern.

Quelle: RT