Die Erdöllieferungen an die Raffinerien in Russland sind 2017 um 0,2 Prozent auf 284,873 Millionen Tonnen gewachsen. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Meldung der staatlichen Dispatchingzentrale der Energiewirtschaft hervor. Dabei macht der Betrieb darauf aufmerksam, dass der Februar im Schaltjahr 2016 um einen Tag mehr hatte.

Im Dezember 2017 war ein Rückgang gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,4 Prozent auf 24,970 Millionen Tonnen zu verzeichnen.

Die Raffinerien von Rosneft erhielten im Gesamtjahr 71,904 Millionen Tonnen (im Dezember 6,376 Millionen Tonnen), von LUKoil 43,168 Millionen Tonnen (3,758 Millionen Tonnen), von Surgutneftegaz 18,199 Millionen Tonnen (1,450 Millionen Tonnen), von Gazprom-Öltochter Gazprom Neft 29,009 Millionen Tonnen (2,756 Millionen Tonnen), von Slavneft 15,425 Millionen Tonnen (1,355 Millionen Tonnen) und von Baschneft 18,936 Millionen Tonnen (1,568 Millionen Tonnen).

Die in der baschkirischen Hauptstadt Ufa ansässige Mineralölgesellschaft Baschneft wurde Mitte Dezember mit 50,0755 Prozent der Anteile vom Ölkonzern Rosneft übernommen, wird aber in der Statistik der Dispatchingzentrale vorerst einzeln ausgewiesen.

Quelle: Sputnik

Метки по теме: