Die Abgeordnete der Werchowna Rada (ukrainisches Parlament) Nadeschda Sawtschenko hat davor gewarnt, dass die heutigen ukrainischen Behörden „mit Blut bezahlen“ werden. In einem Interview für den ukrainischen Sender „NewsOne“ erklärte sie, in welchem Fall dies passieren kann.

„Falls die Revolution Revanche nimmt, werden dann diejenigen, die mit Blut an die Macht gekommen waren, mit ihrem Blut bezahlen. Ich hoffe, dass es so sein wird, weil es gerecht ist”, sagte Sawtschenko.

Sie betonte, die Ukraine werde sich nicht entwickeln solange es im Land keine Gerechtigkeit gebe. Darum würden diejenigen, die heute in der Ukraine an der Macht seien, für ihre Taten Verantwortung tragen müssen, sonst werde sich auch die nächste Generation der Beamten straffrei fühlen.

Zuvor hatte Sawtschenko den Euromaidan als „Staatsstreich“ bezeichnet. Als Gründe der jetzigen Krise in der Ukraine hatte sie die Unzufriedenheit der Bürger mit dem Machtwechsel genannt.

Unter Maidan (auch Euromaidan) werden die Protestaktionen verstanden, die es im Winter 2013/2014 in mehreren Städten der Ukraine gab und die letztendlich zu einem gewaltsamen Machtwechsel in Kiew führten. Während dieser Ereignisse kamen mehr als 100 Menschen ums Leben. Die Anführer des Maidans wurden zu Regierungsmitgliedern und auch Parlamentsabgeordneten.

Quelle: Sputnik

Метки по теме: ;