Der iranische Präsident Hassan Rouhani und sein türkischer Amtskollege Recep Tayyip Erdoğan diskutierten die Wege der weiteren Entwicklung der Beziehungen zwischen Teheran und Ankara in bilateralen, regionalen und internationalen Bereichen in einem Telefongespräch.

via Nachrichtenagentur IRNA

Bei einem Telefongespräch am Mittwoch verwies Rouhani auf die Rolle einiger westlicher und zionistischer Medien bei der Schaffung von Unruhen in einigen Ländern. «Die weise und beruhigende Präsenz der iranischen Polizei bei den jüngsten Unruhen zeigt, dass wir der Sicherheit und Stabilität unseres Landes vertrauen».

«In der Islamischen Republik Iran ist es den Menschen freigestellt, ihre Kritik und ihren Protest im Rahmen des Gesetzes zu äußern, und ohne Zweifel sind die Sicherheit und der Frieden der Menschen für uns sehr wichtig und deshalb werden wir gegenüber Gewalt und ungesetzlichen Handlungen nicht schweigen», fügte er hinzu.

Irans Staatschef äußerte sich zufrieden über die wachsende Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern in den Bereichen Politik, Sicherheit und Wirtschaft und brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass im neuen Jahr ein Ankurbeln der bilateralen und regionalen Beziehungen zu beobachten sei.

Dr. Rouhani beschrieb auch die Beschleunigung der Bankenkooperation, einschließlich des Devisenswaps und der Verwendung der nationalen Währungen, und sagte: «Die Vertiefung der Zusammenarbeit im Bankwesen und die Erleichterung des Zolls spielen eine wichtige Rolle bei der Festigung der Beziehungen».

Er sagte auch, dass der Iran entschlossen sei, die Beziehungen zur Türkei zu vertiefen. «Die Teheran-Ankara-Kooperation und ihre aktive Zusammenarbeit in Sotschi und Astana-Verhandlungen tragen zur Entwicklung der regionalen Sicherheit bei und dieser Trend wird weitergehen, bis die volle Sicherheit und Stabilität in der Region zu herrschen».
Der Präsident der Türkei Recep Tayyip Erdoğan betonte, dass Ankara entschlossen sei, die Beziehungen zur Islamischen Republik Iran in allen Bereichen von beiderseitigem Interesse zu vertiefen.

«Durch die Vertiefung der Bankkooperation und die Beschleunigung der Verwendung der nationalen Währungen der beiden Länder in den Wirtschaftsbeziehungen werden diese Beziehungen weiter wachsen», fügte er hinzu.

Er wies auch auf die Rolle der Sitzungen in Sotschi und Astana bei der Stärkung der regionalen Stabilität und Sicherheit hin und sagte, dass Teheran und Ankara weiterhin an der Konsolidierung der Stabilität in der Region arbeiten werden.
In Bezug auf die Unruhen in den letzten Tagen im Iran erwähnte der türkische Präsident auch ähnliche Vorfälle, die einige Mächte in seinem Land geschaffen hatten: «Die Türkei betrachtet die Stabilität und Sicherheit des Iran nicht als getrennt von seiner eigenen Stabilität und Sicherheit».

«Wir glauben, dass die westliche Medienpropaganda gegen uns sind und wir haben sich an die gleichen interventionistischen Äußerungen von Menschen wie Trump und Netanjahu gewöhnt», sagte Erdoğan.

Метки по теме: ; ; ;