Der französische Präsident Emmanuel Macron warnte die USA, Israel und Saudi-Arabien vor feindseligen Kommentaren in Bezug auf die jüngsten Entwicklungen im Iran. Seine Ansicht nach könnte die kriegerische Rhetorik dieser Länder in einen Krieg münden. Das berichtet der iranische Sender Press TV unter Berufung auf TV-Kommentare des französischen Präsidenten in Bezug auf die aktuellen Unruhen im Iran. Macron betonte, dass es Notwendig ist einen «permanenten Dialog» zu bewahren. Andernfalls käme es zu einem Wiederaufleben der «Achse des Bösen», ein Begriff, den der damalige US-Präsident George W. Bush verwendete, als er in den Krieg gegen den Irak gezogen ist.

Die USA und Israel waren die ersten Unterstützer der Proteste im Iran, die seit Jahresbeginn in mehreren Städten stattfinden. Zuvor nannte US-Präsident Donald Trump auf Twitter den Iran eine «Nation von Terroristen». Mehrere Dutzend wurden bei den Unruhen getötet oder zum Teil schwer verletzt. Macron warnt vor einem Konflikt von «extremer Brutalität».

Метки по теме: ; ; ; ; ;