Die Zahl der Opfer nach dem Anschlag in Kabul ist weiter gestiegen.

Wie das Innenministerium mitteilte, starben bei der Attacke mindestens 20 Menschen, weitere 30 wurden verletzt. Der Anschlag ereignete sich unweit der US-Botschaft, die Terrororganisation ISIS hat mittlerweile die Verantwortung übernommen. Das teilte die Miliz über ihre Propaganda-Agentur Amaq mit.

Ministeriumssprecher Wahid Madschroh sagte der Nachrichtenagentur AFP, die Opferzahl könne noch steigen.

Nach Angaben des Innenministeriums zündete der Attentäter seinen Sprengsatz neben einer Gruppe von Polizisten, die bei einer Demonstration für Sicherheit sorgen sollten. Die Demonstration war eine Reaktion auf den Tod eines Ladenbesitzers bei einem Polizeieinsatz gegen den Schwarzhandel mit Alkohol und Drogen, wie ein Behördenvertreter sagte.

In Kabul hat die Zahl der Anschläge zuletzt stark zugenommen. Ende Dezember waren bei einem Selbstmordanschlag auf ein schiitisches Kulturzentrum mehr als 40 Menschen getötet worden.

Quelle: Bild