Der Kommandeur der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) Generalmajor Mohammad Ali Djaafari teilte am Mittwoch mit: „Heute ist der Tag, an dem den Aufruhr 96 besiegt wird“.

„Die Feinde wissen vollkommen, dass sie die Islamische Republik Iran in keiner Weise in Bezug auf Verteidigung bedrohen können. So haben sie nach der heiligen Verteidigung ihr gesamtes Kapital ausgegeben, um kulturelle und wirtschaftliche Bedrohungen und in den Sicherheitsfragen gegen den islamischen Iran zu begegnen, und mit Gottes Hilfe werden sie sicherlich auch in diesen Bereichen besiegt werden“, stellte Generalmajor Djaafari fest.

Er verwies auf die Aktion von IRGC bei den jüngsten Demonstrationen in einigen iranischen Städten. „IRGC haben nur beschränkte Aktionen in drei Provinzen Isfahan, Lorestan und Hamadan durchgeführt.“

Er lobte die Iraner, weil sie sofort bemerkt haben, dass sie unterschiedliche Ziele im Vergleich von Unruhestifter haben.

„Zusätzlich zu den 5000 von Frau Clinton angekündigten Kräften, die im Iran für Aufruhr, Anarchie, Unsicherheit und Intrigen gesorgt haben, wurde eine große Anzahl von antirevolutionären Agenten, Pro-Monarchisten und MKO-Mitgliedern ausgebildet worden sind, Aufruhr und Unruhen im Iran zu entwickeln“, stellte er fest.

An einer anderen Stelle seiner Rede verwies er auf die permanente Anwesenheit der Iraner in der sensiblen Situationen. „Wenn eine Nation in einer unruhigen Region besiegt, wenn die Herrschaft von USA nicht akzeptiert und nicht ihren Söldner Aufmerksamkeit schenkt und an der Seite von den unterdrückten Menschen steht und der Gewalt gegenübersteht, wird sie ohne Zweifel bedroht“.

Nach Angaben des Kommandanten haben die USA, die Zionisten und Saudi-Arabien einige Angriffsteams der terroristischen Gruppe Daesh in den Iran wegen Sabotageakten und Explosionen geschickt.

Er betont jedoch, dass der Iran all diese Angriffsgruppen unter Kontrolle habe.

Schwächere Teams der Terrorgruppe würden es nicht einmal wagen, die iranische Grenze zu überschreiten, fügte er hinzu.

Метки по теме: ; ; ;