Der iranische Außenminister Mohammad Dschavad Sarif erklärte, dass er in einem Beratungsgespräch zwischen dem Iran und den drei EU-Länder das Atomabkommen besprechen werde.

Auf die Frage eines Journalisten, ob die deutschen Behörden angesichts der jüngsten Proteste im Iran Sarif zum Gespräch eingeladen haben, erklärte Irans Außenminister: «Basierend auf geführten Gesprächen haben wir vereinbart, dass angesichts der Bedeutung des Atomabkommens und der destruktiven US-Politik ein Beratungsgespräch mit drei EU-Länder durchzuführen».

Er fügte hinzu, einige Medien, insbesondere israelische Medien haben versucht, diesbezüglich Hetze und die Propaganda zu verbreiten, die sich allerdings als unbegründet erweisen haben.

Sarif verwies auf den Missbrauch von der Lage im Iran aus dem Ausland und erklärte, das Volk im Iran habe im Gegensatz zu anderen Ländern in der Region das Recht zu protestieren. Er fügte hinzu, dass die Proteste friedlich verlaufen sollen.

«Die Amerikaner haben versucht diese Bewegungen für ihre politische Zwecke zu missbrauchen, aber wir haben gesehen, dass trotz des Drucks, der sie auf Schierheitsrat ausübten, wurden sie isoliert», sagte Sarif.

Ferner erklärte er, dass die iranische Regierung auf dem Volk beruhe. «Unsere Fortschritte und unsere Macht verdanken wir den Menschen», betonte Sarif.

Quelle: IRNA

Метки по теме: ;