Russland wird nach der Klage der Europäischen Union (EU) über die Lieferung von Schweinefleisch auf die Hilfe einer Gruppe von Schiedsrichtern greifen. Eine solche Aussage wurde durch das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung gemacht. Wie man in der Abteilung erklärte sind die Vorwürfe der EU zu Moskau unbegründet. Die Stellungnahme des unabhängigen Experten für Außenhandel in der Welthandelsorganisation muss nachweisen, dass die zuvor erteilte Anordnung ausgeführt ist. Zuvor wurde über die Klage an dem Handelsgericht von Brüssel über die Entschädigung von Russland in Höhe von fast 1,4 Milliarden Euro für Begrenzung der Importe von Schweinefleisch bekannt.

Medien berichteten über ein mögliches Treffen zwischen militärischen Führer Russlands und der NATO. Im Januar dieses Jahres in Aserbaidschan werden der Leiter des russischen Generalstabs, Armeegeneral Valery Gerasimow, ein Treffen mit dem Oberbefehlshaber der NATO-Kräfte in Europa, US-General Curtis Scaparotti, halten. Dies wurde heute bekanntgegeben. Die Tagesordnung der Gespräche wurde nicht bekannt gegeben.

Syrische Regierungstruppen haben die Blockade (der Terroristen) durchstoßen und haben die Kontrolle über die Militärbasis, die sich in der Stadt Haraska in der Region von Damaskus befindet, zurückgewonnen. Panzer und Fußtruppen haben die Einkreisung durchgebrochen und sind in das Gebiet der Basis getreten, sie haben auch Getreidemühlen in diesem Bereich eingenommen. Die bewaffnete Gruppen von radikalen Gruppen haben wiederholt versucht, die Basis der gepanzerten Kriegsgeräte Haraska zu erfassen. In der Nacht zum 1. Januar 2018 haben Kämpfer alle Vereinbarungen über einen Waffenstillstand in der Gegend der Deeskalation gebrochen, und gingen in die Offensive, sie haben die Basis erfasst und alle Versorgungswege abgeschnitten.

Mehr als 250 Französisch Truppen mit Panzern und Schützenpanzern werden sich im Jahnuar zum internationalen NATO-Bataillon in Litauen einschließen.Die ersten französischen Militärs sind ende Dezember nach Litauen angekommen, teilte das litauische Verteidigungsministerium mit. Laut dem Pressesprecher des Ministeriums Asta Galdikayte werden die französische Militärs ein Manöverbataillon bilden. Sie werden auch in Kampfunterstützungseinheiten im Hauptquartier der Kampfgruppe dienen.