In den vergangenen zwei Tagen sind nach Abschluss der Ermittlungen siebzig Angeklagte, die bei den jüngsten Unruhen und Aufständen im Iran mitgewirkt hatten, gegen Auflagen auf freien Fuß gesetzt worden.

via ParsToday

Dies gab Abbas Jafar Dolatabadi am Sonntag bei einer Sitzung der Teheraner Staatsanwaltschaft bekannt.

Laut dem Teheraner Staatsanwalt werde die Freilassung weiterer Verdächtiger, die bei den jüngsten Unruhen in Iran festgenommen wurden fortgesetzt, nachdem die Sicherheitsbehörden Berichte über ihre Vergangenheit erhalten haben. Die eigentlichen Unruhestifter bleiben Dolatabadi zufolge, jedoch weiterhin in Haft, gegen sie werde ernsthaft vorgegangen.

«Die Aufgabe der Richter besteht darin, rasch über das Schicksal der Angeklagten zu entscheiden und die wichtigen Fälle im Zusammenhang mit diesen Unruhen zu behandeln», betonte Dolatabadi ferner.

Laut dem Teheraner Staatsanwalt müsse man zwischen den getäuschten Leuten, die auf den Straßen verhaftet wurden und den eigentlichen Elementen und Verursachern dieser Unruhen unterschieden.

Ab dem 28. Dezember haben in einigen iranischen Städten die Bürger gegen die Preissteigerungen und ihren Vermögensverlust bei iranischen Bankinstituten protestiert. Bei den Kundgebungen wurde auch die schwache Kontrolle der iranischen Regierung diesbezüglich angeprangert. Manche dieser Versammlungen sind durch Unruhestifter und Randalierer, die aus dem Ausland unterstützt wurden, in Ausschreitungen umgeschlagen.

Метки по теме: ; ; ;