Der Chef der Atomenergieorganisation des Iran (AEOI) Ali-Akbar Salehi betonte, dass die Meinungsverschiedenheit mit dem Iran wird nicht zugute der drei europäischen Länder kommen.

 

«Die derzeitige Situation ist das Ergebnis der geistigen Verwirrung von Trump», sagte Salehi während eines Treffens mit dem ehemaligen britischen Außenminister Jack Straw am Dienstag.

Er erklärte, dass Iran basierend auf der Einschätzung der aktuellen Lage angemessene Entscheidungen treffen werde, die den Interessen des Landes dienen.

«Angesichts ihrer Erfahrung bei der ersten Runde der Nuklearverhandlungen zwischen dem Iran und den drei europäischen Ländern wissen Sie wohl, dass keine Übereinstimmung mit dem Iran nicht zugute dieser Länder kommen wird», sagte Salehi.

Im Laufe des Treffens diskutierten die beiden Seiten über verschiedene Themen, darunter die Beziehungen zwischen den beiden Ländern, Atomabkommen und regionale Angelegenheiten.

Laut IRNA reiste der ehemalige britische Außenminister Jack Straw zur Teilnahme an Teheraner Sicherheitskonferenz in den Iran. Zuvor traf er sich mit dem iranischen Außenminister Mohammad Dschavad Sarif und mit dem Leiter der parlamentarischen Freundschaftsgruppe Iran-Großbritannien Mostafa Kokabian.

Quelle: IRNA

Метки по теме: ;