Die Entwicklung eines Supercomputers wird laut der EU-Kommission eine Milliarde Euro kosten. Das Projekt soll Brüssel zum konkurrenzfähigen und unabhängigen Teilnehmer der Digitalwirtschaft machen.

Zwei Supercomputer wolle die EU bis 2020 entwickeln. Beide würden in der Lage sein, eine Trillion Berechnungen pro Sekunde zu machen.

Bis 2023 soll ein Höchstleistungs-Rechnersystem entstehen, das mindestens eine Trillion (10 hoch 18) Rechenoperationen pro Sekunde ausführen wird. Das Projekt sei im März vergangenen Jahres gebilligt worden. 13 Länder nahmen daran teil.

Aktuell liegt China vorn, was die schnellsten Supercomputer der Welt betrifft. Das neue EU-System soll dem der Chinesen überlegen sein.

Quelle: Sputnik