Russland hat gewichtige Vorteile gegenüber den USA und ihren Verbündeten bei der Produktion von Atomwaffen und bei den nicht-strategischen Atomkräften. Dies geht aus der US-Nuklear-Doktrin hervor, deren nicht der Geheimhaltung unterliegender Teil am Freitag auf der US-Webseite „Huffington Post“ veröffentlicht wurde.

In dem Dokument wird unterstrichen, dass Moskau „eine große Auswahl nicht-strategischer Systeme schafft, die sowohl als nukleare wie auch als konventionelle Waffen funktionieren können“. Diese Auswahl wird in der Doktrin als „vielfältig und modern“ bezeichnet.

Weiter heißt es, dass Russland trotz seiner Kritik am amerikanischen Raketenabwehrsystem an einer Modernisierung eigener ballistischer Raketen mit nuklearen Gefechtsköpfen und an der Entwicklung einer neuen Abfangrakete arbeite.

Das Pentagon hat in einem Kommentar zu den von „Huffington Post“ zitierten Auszügen aus der Doktrin erklärt, dass die USA mehrere Varianten des Dokuments besäßen, dessen endgültiger Wortlaut von Präsident Donald Trump und Verteidigungsminister James Mattis gebilligt werden müsse.

Zuvor hatte der russische Präsident Wladimir Putin erklärt, Moskau rechne mit einem positiven Dialog mit Washington über den START-3-Vertrag und verweise zugleich darauf, dass Russland keine Beweise dafür vorlägen, dass die USA bei der Umrüstung eines Teils ihrer Trägermittel im Rahmen des Vertrags diese nicht für Atomwaffen nutzen würden.

Quelle: Sputnik

Метки по теме: ;