Unter dem Deckmantel der Grenzsicherheitskräfte stellen die USA im Norden Syriens eine „Terror-Armee“ auf. Laut dem türkischen Vizepremier Bekir Bozdağ ist das ein Spiel mit dem Feuer.

„Statt gemeinsam mit der Türkei gegen den Islamischen Staat (IS, auch Daesh) zu kämpfen, liefern die USA Tausende LKW mit Waffen an die Terrorgruppierung YPG (Volksverteidigungseinheiten – Anm. d. Red.) und stellen sogenannte ‘Sicherheitskräfte’ an der syrischen Grenze auf. Das ist ein Spiel mit dem Feuer“, schrieb Bozdağ am Montag auf seinem Twitter-Account. „Unter dem Deckmantel des Kampfes gegen den IS bilden die USA eine terroristische Armee und bezeichnen diese als ‘Sicherheitskräfte’.“
Eine derartige „Unterstützung von Terroristen“ käme der Freundschaft, Kooperation und strategischen Partnerschaft zwischen der Türkei und den USA nicht gerecht, betonte der Vize-Premier weiter.

„Die Türkei wird gegen derartige Provokationen, die die Sicherheit unseres Landes und der ganzen Region bedrohen, notwendige Maßnahmen ergreifen“, mahnte Bozdağ. „Wie unser Präsident sagte, könnten wir eines Nachts unerwartet eingreifen.“

Die US-geführte Anti-IS-Koalition und die „Demokratischen Kräfte Syriens“ (DKS) stellen auf dem von ihnen kontrollierten syrischen Territorium eine Grenzsicherheitstruppe auf, sagte Koalitionssprecher Thomas Veale gegenüber der Zeitung „The Defense Post“.

„In der ersten Etappe werden derzeit etwa 230 Mann ausgebildet. Das Endziel ist es, eine Truppengröße von rund 30.000 Mann zu erreichen“, so Veale. Ihm zufolge sollen die neuen Kräfte entlang des Euphrat-Flusses – am westlichen Rande des von den DKS kontrollierten syrischen Territoriums – sowie entlang der Grenze zum Irak und der Türkei stationiert werden.

Quelle: Sputnik

Метки по теме: ; ; ; ;