Die EU hat die Bedingungen für die weiteren Verhandlungen mit Großbritannien zu Brexit verschärft, schreibt die britische Zeitung Financial Times. Die Ausgabe verfügte ein Dokument mit den Empfehlungen für den Chefunterhändler von Brexit, Michel Barnier, das die EU-Mitglieder vorbereitet haben.

Autoren des Dokuments fordern von Großbritannien, damit es sich strikt an strengeren Bedingungen während fast zwei Jahren nach der Austritt des Landes aus der EU haltet, es betrifft  Einwanderung, Handel und Fischereirechten. Es beabsichtigt die Ausbreitung der Rechte und Zugbilligung des Sonderstatus für alle Bürger der Gemeinschaft, die auf die britischen Inseln bis 2021 kommen. In Übereinstimmung mit den Anforderungen dürfen Bürger der restlichen 27 europäischen Länder, die in dieser Zeit nach britischen Inseln ankommen werden, für unbestimmte Zeit dort bleiben.

Laut Ausgabe wurde dieser Artikel auf Drängen von Polen und anderen Staaten der Ost- und Westeuropa gesetzt, er beschränkt die Möglichkeit von London, die neuen Einwanderungsbestimmungen für EU-Bürger anzuwenden, die in der Übergangszeit ankommen.

„Die Verordnung über die Rechte der Bürger, die ein Teil des Abkommen über den Austritt bildet, sollte auch nach dem Ende der Übergangszeit angewendet werden“, heißt es im Dokument.

Darüber hinaus werden die britischen Minister diese Zeit nicht in der Lage sein, Handelsabkommen mit Drittländern ohne Zustimmung von Brüssel abzuschließen. Andernfalls wird Großbritannien alle Vorteile von Handelsabkommen mit der EU am selben Tag nach Brexit entzogen werden, so die Zeitung.

Quelle: TASS

Метки по теме: