Ausländische Scharfschützen sind in der sogenannten «ATO» -Zone (etwa AntiTerrorOperation) angekommen, berichtet der Pressedienst der Lugansker Volksmiliz (LPR) laut der Nachrichtenagentur DONi.

«Eine Gruppe von ausländischen Scharfschützen ist in der Verantwortungszone der 54. Brigade im Gebiet von Luganskoye angekommen. Das Ziel der Söldner ist es, provozierende Angriffe auf unsere Positionen zu machen, die darauf abzielen, das Gegenfeuer zu provozieren. Abgesehen davon sollten ausländische Scharfschützen den Beschuss von Positionen der ukrainischen Armee und nationalistischen Bataillonen durchführen, um später Anklage gegen die LPR-Volksmiliz wegen Kriegsverbrechen zu erheben «, heißt es in dem Text der Erklärung.

Der Vertreter des Pressedienstes fügte hinzu, dass «solche Aktionen kurz vor der Sitzung der Kontaktgruppe geplant sind, die am 18. Januar stattfinden wird.

Quelle: DONi Nachrichtenagentur und übersetzt von Save Donbass People

Метки по теме: ; ; ;