Die OSZE-Sonderbeobachtermission hat ihre Bereitschaft bekundet, bei Reparatur- und Bergungsarbeiten an der beschädigten Leitung des Mobilfunkanbieters MTS-Ukraine (Vodafone) im Donbass zu helfen, berichtete der Pressedienst der SMM.

Via Save Donbass People

«Die SMM ist bereit, bei der Durchführung von Reparatur- und Restaurierungsarbeiten durch Spiegel-Patrouillen auf beiden Seiten der Kontaktlinie zu helfen, vorausgesetzt, dass die Parteien die notwendigen Sicherheitsgarantien gewährleisten», sagte der Pressedienst.

Gleichzeitig stellte die OSZE fest, dass sich das Einsatzpersonal selbst auf die Verwendung alternativer Kommunikationsmittel zwischen den Teams in den Gebieten der Volksrepublik Donetsk und Lugansk eingestellt hat.

Wir erinnern daran, dass der ukrainische Mobilfunkbetreiber MTS (Vodafone) seinen Betrieb auf dem Territorium der Volksrepublik Donezk am 11. Januar, infolge der Unterbrechung des Kommunikationskabels im Gebiet Jelenowka, eingestellt hat. In diesem Zusammenhang begannen die Einwohner der Republik aktiv, Startpakete des Phoenix-Mobilfunkbetreibers im Donbass zu kaufen. In den ersten fünf Tagen nach dem Ausfall von MTS wurden somit etwa 50 000 Einwohner der DPR, Phoenix-Abonnenten.

DONi Nachrichtenagentur

Метки по теме: ; ;