Südkorea erkennt Nordkorea nicht als Kernwaffenmacht an und wird seine Handlungen bis zur vollen Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel fortsetzen. Dies erklärte der südkoreanische Verteidigungsminister, Song Young-moo, am Montag.

„Die Republik Korea erkennt unter keinen Bedingungen Nordkorea als Atommacht an. Einerseits wird die Republik Korea weiterhin auf die provokanten Aktionen Nordkoreas antworten, andererseits werden wir alle möglichen Maßnahmen unternehmen, darunter auch Sanktionen und Dialog, um eine volle, kontrollierbare und unumkehrbare Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel zu erzielen“, so Song auf dem Fullerton Forum in Singapur.

Ihm zufolge ist selbst der Gedanke, dass Nordkorea einen Kernwaffenschlag zur Vereinigung der beiden Koreas anwenden könnte, „anachronisch“.

„Sollte Nordkorea versuchen, Kernwaffen gegen Südkorea oder die USA anzuwenden, wird es höchstwahrscheinlich dem Erdboden gleichgemacht. Ich denke, dass eine derartige Situation nie entstehen wird, weil das, was wir heute sehen, eine neue Windung der propagandistischen Strategie von Kim Jong-un ist“, so Song weiter.

Wie er betonte, bedeutet „der Besitz von Kernwaffen gar nicht, dass diese anzuwenden sind“.

Am 9. Januar 2018 hatten Seoul und Pjöngjang vereinbart, die Verhandlungen über Militärfragen wiederaufzunehmen.

Quelle: Sputnik

Метки по теме: ; ; ; ; ;