Der Generalstabschef der iranischen Streitkräfte, der Zweisternegeneral Mohammad Bagheri, hat jede Art von Diskussionen über die Raketenfähigkeit des Landes ausgeschlossen.

In einer Botschaft zum  39. Jahrestag der Fjar-Dekade, Jahrestag des Siegs der Islamischen Revolution, gratulierte General Bagheri die Errungenschaften der Islamischen Republik in den vergangenen fast 40  Jahren und sagte, Iran sei in der Pahlawi-Ära ein vom Ausland abhängiges Land gewesen, habe  unter dem Joch der Hegemonialmächte, allen voran der USA, gestanden, Iraner seien permanent erniedrigt und ihnen alle Fortschrittswege versperrt gewesen. Hingegen gilt der heutige Iran als ein souveränes Land  und auf der Weltebene ein  wirkungsvoller Akteur.

Chef der iranischen Streitkräfte wies dann auf die Forderungen der USA und einiger ihrer Verbündeten nach Einstellung iranischer Raketenprogramme hin und betonte, die Verteidigungsfähigkeiten einschließlich des Raketenprogramms seien die roten Linie der Islamischen Republik Iran, und dienten der Sicherheit des Irans und trügen auch zum Friede, zur Stabilität und zur Sicherheit in der Region bei.

Heute, der 12. Bahman 1396, gleich dem 01. Februar 2018, ist der Beginn der Fajr-Dekade.

ParsToday

Метки по теме: ;