Der getöteten Su-25-Pilot wurde mit dem Staatspreis ausgezeichnet. Der russische Pilot des Su-25-Angriffsflugzeuges, der in Syrien abgeschossen wurde, Roman Filipov, wird mit dem Staatspreis ausgezeichnet. Die Möglichkeit, den Titel des «Held der Russischen Förderation» posthum zu vergeben, wird berücksichtigt. Zu berücksichtigen ist, dass Filipov sich mit einer Granate in die Luft sprengte, um nicht von Terroristen gefangen genommen zu werden. Zur Erinnerung: EIn russisches Flugzeug vom Typ Su-25 wurde am Samstag, den 3. Februar, in Idlib im Norden von Syrien abgeschossen. Gemäß dem Verteidigungsministerium hat der Pilot es geschafft, sich heraus zu katapultieren, aber ist im Kampf gegen Terroristen gestorben. Die Su-25SM war der erste Abschuss des russischen Angriffsflugzeugs während der gesamten Zeit des syrischen Einsatzes.

Das Internationale Olympische Komitee hat den berechtigten russischen Sportlern die Teilnahme an den Olympischen Spielen verweigert. 13 russische Sportler und zwei Trainer, die zuvor von einem Sportschiedsgericht bestätigt worden waren, erhielten keine Genehmigung des IOC, an den Olympischen Spielen in Pyeongchang teilzunehmen. Die Botschaft des Internationalen Olympischen Komitees besagt, dass die Aufforderung, 15 Athleten und Trainer zu den Olympischen Spielen zu schicken, abgelehnt wird. Als Argument wird genannt, dass die Kommission unter der Leitung von Denis Oswald einige Hinweise auf den Einsatz von Doping durch die Russen nicht in Betracht ziehen konnte, da sie keinen Zugang zu den Daten hatten.

Der Bau der Spannweiten der Eisenbahnbrückezur Krim hat begonnen. Bauherren begannen, Eisenbahnspannen der Krimbrücke über dem Wassergebiet der Kertsch-Straße im Bereich zwischen der Insel Tuzla und dem Kanal des Kertsch-Enikal-Kanals zu bauen. Die Konstruktionen werden aus den Fabrikblöcken am Stand auf der Insel Tuzla zusammengebaut und gleiten abwechselnd auf Gleitvorrichtungen zu den fertigen Stützen mit Hebevorrichtungen mit einem Kraftaufwand von 500 bis 1 Tausend Tonnen. Die Geschwindigkeit der Bewegung in diesem Stadium beträgt ungefähr 45 mm pro Minute. Insgesamt sollen an diesem Standort 30 Felder montiert und installiert werden. Parallel zu den Arbeiten auf der Straße zu Kertsch wird die Eisenbahninfrastruktur auf beiden Seiten der Straße von Kertsch auf den Straßen von der Krasnodar Territory und der Krim mit einer Länge von 40 und 17,5 km entsprechend gebaut. Bahnlinien werden 2019 gleichzeitig mit dem Eisenbahnabschnitt der Krimbrücke in Betrieb genommen.

In Estland begannen NATO-Manöver. In Estland begannen gemeinsame Übungen, an denen NATO-Bataillonsangehörige aus Großbritannien und Dänemark, sowie mehr als 1.000 estnische Verteidigungskräfte und Milizionäre der Miliz teilnahmen. Die Übungen heißen «Winter Camp 2018». Der erste Tag der Übungen findet auf dem Truppenübungsplatz der Zentralen Armee und dem Schießstand in Soudla statt. Die Entscheidung, die multinationalen Bataillone der Nordatlantik-Allianz auf der Grundlage der Rotation in Lettland, Litauen, Estland und Polen einzusetzen, wurde auf dem NATO-Gipfel in Warschau 2016 auf Wunsch dieser Länder beschlossen. Im April 2016 wurde in der estnischen Stadt Tapa das 1,2 Millionen Mann zählende NATO-Bataillon eingesetzt, das aus Militärangehörigen aus Großbritannien und Frankreich bestand.