Die Werchowna Rada hat sich geweigert, das Gesetz über die Reintegration des Donbass aufzuheben. Das Gesetz über die Reintegration von Donbass wurde verweigert, in derWerchowna Rada annulliert zu werden. Für die Abschaffung stimmten nur 37 Abgeordnete, das notwendige Minimum für eine Entscheidung — 226 Stimmen. Das Gesetz wurde am 18. Januar vom ukrainischen Parlament verabschiedet. Es wird erwartet, dass es vom Staatschef Petro Poroschenko unterzeichnet wird. Das Dokument konnte nicht vor der Prüfung des Beschlusses über die Annullierung des Projektes unterzeichnet werden, das von den Abgeordneten des «Oppositionsblocks» eingeführt wurde. Im Text des Gesetzes erhält Russland den Status eines «Aggressor-Landes», und Kiew das Recht, militärische Ausrüstung im Donbass in Friedenszeiten zu verwenden, um «die Souveränität des Landes zu schützen».

Duda beabsichtigt, ein skandalöses Gesetz zu unterzeichnen, das die «Bandera-Verherrlichung» verbietet. Der Präsident Polens, Andrzej Duda, sagte, dass er ein Gesetz unterzeichnen wird, das eine strafrechtliche Verantwortlichkeit für die Propaganda der «Bandera-Ideologie» vorsieht und das polnische Volk beschuldigt, am Holocaust beteiligt zu sein. Zur gleichen Zeit hat der Politiker versprochen, das Dokument dem Verfassungsgericht zu übermitteln. Die Unterschrift des Präsidenten ist der letzte Schritt im polnischen Gesetzgebungsverfahren. Zuvor hat sich die Werchowna Rada aus der Ukraine im Zusammenhang mit diesem Gesetz auf Polen bezogen. Insbesondere riefen die Abgeordneten Duda dazu auf, «ihre verfassungsmäßigen Befugnisse zu nutzen und zusammen mit dem Sejm und dem Senat wieder zu Gewichtung, Rationalität und Wohlwollen in den ukrainisch-polnischen Beziehungen zurückzukehren».

Mehr als 30 russische Athleten protestierten wegen Nichtzulassung zu den Olympischen Spielen. 32 Sportler haben beim Sportschiedsgericht Berufung gegen die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees über die Nichtzulassung zu den Olympischen Winterspielen 2018 eingelegt. Die Entscheidung zu diesem Thema wird vom Exit-Panel des Sporting Arbitration Court in Pyeongchang getroffen. Am Tag zuvor wurde bekannt, dass das Internationale Olympische Komitee 15 von einem Sportschiedsgericht zu den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang gerechtfertigte russische Sportler nicht eingeladen hat. Die Olympischen Winterspiele finden vom 9. bis 25. Februar im südkoreanischen Pyeongchang statt.

Gegen deutsche Abgeordnete wurden nach dem Besuch der Krim bei der Ukrainisches Staatsanwaltschaft Ermittlungen eingeleitet. Die Ukrainische Staatsanwaltschaft hat eine strafrechtliche Untersuchung in Anbetracht der Tatsache eingeleitet, dass die deutschen Abgeordneten die Krim besucht haben. Diese Entscheidung wurde nach der Prüfung auf Berufung der Kiewer Botschaft in der BRD getroffen. Die Parlamentarier werden wegen der «Verletzung der Ordnung zur Einreise in das zeitweilig besetzte Gebiet durch Bürger der Bundesrepublik Deutschland» angeklagt. Vertreter der Partei «Alternative für Deutschland» aus drei regionalen Parlamenten des Landes besuchten am 3. Februar die Krim. Während des Besuchs wurden die Kontakte zwischen Russland und der Ukraine sowie die Situation mit Investitionen in der Region besprochen.

Метки по теме: ; ; ; ; ; ; ; ; ; ;