Die OSZE bestätigt, dass die Ukraine schwere Waffen in den Donbass verlegt.

Die SMM der OSZE hat erneut schwere Waffen im von Kiew kontrollierten Teil des Donbass entdeckt, wie ein Bericht der OSZE-Mission auf ihrer Website veröffentlicht. Dies ist ein weiterer Beweis für die Vorbereitungen der Ukraine auf eine weitere Offensive in der Region.

«Die SMM beobachtete Waffen, die als nicht zurückgenommen verifiziert werden konnten, da ihre Lagerung nicht den Kriterien entsprach, die in der Mitteilung der SMM vom 16. Oktober 2015 an die Unterzeichner des Maßnahmenpakets zur wirksamen Überwachung und Überprüfung der Rücknahme von schwere Waffen, enthalten war. In regierungskontrollierten Gebieten beobachtete die SMM sieben selbstfahrende Mörser (2S9) und 31 Panzer (T-64) . Die SMM beobachtet, dass weiterhin fehlen: 21 Panzerabwehrkanonen (18 MT-12 und drei D-48, 85 mm), 13 selbstfahrende Haubitzen (sechs 2S1 Gvozdika, 122mm und sieben 2S3 Akatsiya, 152mm), 34 Panzer (T-64), zwei Boden-Luft-Raketensysteme (9K33 Osa), sechs Panzerabwehrkanonen (MT-12) und zwölf Mörser (sechs PM-120, 120 mm und sechs 2B11 Sani, 120 mm). Zum ersten Mal fehlten 21 Panzer (T-64), sieben selbstfahrende Haubitzen (2S3) und drei selbstfahrende Mörser (2S9) «, heißt es in den Berichten.

Quelle: DONi

Метки по теме: ; ;