Die Europäische Union (EU) zeigt sich besorgt, dass immer mehr Bürger Kryptowährungen wie Bitcoin ankaufen. Dies geht aus einem Bericht der Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) hervor. Es werden immer mehr Kryptowährungen angekauft ohne dabei die Risiken einer solchen Währung zu kennen.

Die europäischen Aufsichtsbehörden sind besorgt, dass immer mehr Verbraucher virtuelle Währung kaufen, ohne die damit verbundenen Risiken zu kennen. Virtuelle Währungen wie Bitcoin, unterliegen einer erheblichen Volatilität und zeigen deutliche Anzeichen für eine Preisblase. Daher Verbraucher, die sie kaufen, sollten sich bewusst sein, dass bei Investitionen in solche Währungen immer das Risiko besteht, dass man sein ganzes Geld verliere, zitiert TASS die Behörde.