Der Aktivist von „Anderes Russland“, Kirill Ananiew, wurde durch Luftangriff der internationalen Koalition unter Führung der USA in Syrien getötet, berichtet Koordinator von RIA Novosti, Alexander Awerin.

Er fügte hinzu, dass Ananiev früher als Freiwilliger in der Donbass kämpfte und dann nach Syrien ging. „Er war nicht offiziell das Militär“, erklärte Alexander Awerin.

Die Entscheidung darüber, wie mit dem Verstorbenen Abschied zu nehmen, werden seine Verwandten treffen. Der Verstorbene hatte Frau und Kinder.

In der Nacht auf Donnerstag kündigte die Allianz unter US-Führung den „unprovozierten Angriff“ auf die Kommandostelle „die syrischen demokratische Kräfte“ seitens der Pro-Regierungs-Milizen. In der Erklärung steht es, dass die Koalition zurückgeschlagen hat, um „den Akt der Aggression gegen die Partner, die im Kampf gegen die IS teilnehmen zurückzuweisen».

Gemäß dem Verteidigungsministerium Russlands haben die Flugzeuge der Koalition syrische Milizen angegriffen, die eine Operation gegen „schlafende“ Terrorzelle durchgeführt haben. Als Ergebnis wurden 25 Menschen verletzt. Das Verteidigungsministerium sagte, dass eine der Ursachen des Vorfalls war, dass die Milizen ihre Pläne mit Russland nicht koordiniert haben.

Zugleich kündigte das Verteidigungsministerium, dass die Aktionen der USA erneut das wahre Ziel der Aufenthalt der Allianz in Syrien zeigen. Laut Ministerium kämpft die internationale Koalition gegen IS nicht, sondern zielt darauf ab, die Wirtschaftsgüter des Landes zu erfassen.

Die Koalition unter Führung der Vereinigten Staaten handelt in Syrien ohne Zustimmung von Damaskus.

Метки по теме: