Nachdem der 33-Tage-Krieg (2006, Libanon) und der 22-Tage-Krieg (2009, Gaza) bereits die militärische Leistungsfähigkeit des zionistischen Regimes in Frage gestellt hatten, wird es nun erneut mit syrischer Niederschlagung der israelische Kämpfer in Frage gestellt, sagte ein Beamter des Außenministeriums am Dienstag.

«Das zionistische Regime hatte keine anderen Fähigkeiten; Sie litten unter Illegitimitäts- und Identitätskrisen und das einzige, was sie blieb, war die militärische Macht, die in den 33-Tage- und 22-Tage-Kriegen zweimal in Frage gestellt wurde», sagte Hamid-Reza Dehghani, Leiter des Büros für den Nahen Osten und Nordafrika in der Expertenrunde «Palästina und der Zukunftshorizont» in Teheran.

Sie waren stolz auf ihre überlegene Luftwaffe, die nach Absturz seines Kampfjet in Frage gestellt wird, nachdem ihre F-16 von syrischer Regierung abgeschossen wurde, sagte Dehqani.

Vor drei Tagen ist ein F16-Kampfjet des zionistischen Regimes nach einem Angriff auf die Stellungen in Syrien abgeschossen worden.