Etwa 60 Prozent der Luftschutzbunker in der DPR sind im Falle einer Eskalation der Feindseligkeiten einsatzbereit. Dies wurde heute vom Pressedienst des Ministeriums für Notsituationen der Republik berichtet.

«Nach Angaben des Leiters der Republik führen lokale Verwaltungen und Eigentümer seit Dezember 2017 Bestandsaufnahmen von Zivilschutzstrukturen durch, welche die Bevölkerung als Schutz vor den Folgen der Feindseligkeiten nutzen kann», so der Pressedienst. «Insgesamt sind derzeit rund 60 Prozent der Schutzeinrichtungen vorbereitet.»

Die Abteilung erklärte, dass auch daran gearbeitet werde, im Falle eines Beschusses «sichere Häfen» mit aller notwendigen Ausstattung zu schaffen. Eine Ausnahme bilden die Verteidigungsstrukturen in den Städten und Bezirken der Republik, die tief im Hinterland liegen. Ihre Sicherheit wird vom Katastrophenschutzministerium der Republik durch lokale Verwaltungen kontrolliert.

Wir erinnern daran, dass DPR-Leiter, Alexander Zakharchenko, Ende Dezember letzten Jahres die Leiter der Verwaltungen der Städte und Bezirke angewiesen hat, ein Inventar von Unterkünften zu erstellen und alles Notwendige zur Verfügung zu stellen. Heute gibt es auf dem Territorium der Republik mehr als 4500 Luftschutzbunker, das sind 8.5 mal mehr als im Jahr 2014.

DONi Nachrichtenagentur