Das iranische Außenministerium hat auf die Position Deutschlands bezüglich einer Rolle Irans bei den wachsenden Spannungen mit dem zionistischen Regime reagiert, die nach dem Absturz eines israelischen Kampfjets entstanden seien.

Das zionistische Besatzer- und Aggressorregime sieht sein illegales und fälschliches Überleben in Spannungen und Auseinandersetzungen in der Region, sagte Irans Außenamtssprecher Bahram Ghasemi am Mittwoch in Teheran.

Ghasemi betrachtete die Islamische Republik Iran als ein historisches und vernünftiges Land mit einem stabilen und Stabilität spendenden Status und betonte, Iran sei nicht auf Spannungen und Konflikte in der Region angewiesen. «Das zionistische Besatzer- und Aggressorregime hat die Sicherheit und Stabilität sowie den Frieden in der Region gefährdet und sollte dafür verantwortlich gemacht werden.»

Der iranische Außenamtssprecher hob ferner hervor, dass die Islamische Republik Iran der legitimen Regierung Syriens das Recht zugestehe, seine Souveränität und territoriale Integrität gegenüber jeglichen Aggressionen zu verteidigen und bezeichnete dieses Recht als legal und legitim. Die Behauptungen darüber, dass Iran dabei eine Rolle spiele, wies Ghasemi jedoch zurück.

Iran sei gegen eine Zunahme der Spannungen in der Region, sagte Irans Außenamtssprecher und fügte hinzu: Teheran ist fest davon überzeugt, dass die Internationale Gemeinschaft und die Länder der Welt gegenüber der Okkupation und den aufeinanderfolgenden Aggressionen sowie der Destabilisierung durch das zionistische Regime Schritte unternehmen müssen.

ParsToday