Der iranische Vizeaußenminister Abbas Araghtschi erklärte, dass das Atomabkommen umgesetzt werden müsse, ohne dass ein einziges Wort in seinem Text geändert werde.

Bei einem Treffen mit dem russischen Vizeaußenminister Sergej Rybakov sagte Araghtschi am Mittwoch, Russland habe das Atomabkommen immer ernsthaft unterstützt.

Er äußerte die Hoffnung, dass durch Verhandlungen, die immer noch im Gange seien, die Interessen beider Länder erfüllt werden.

Araghtschi betonte, Irans Position sei klar, eine Neuverhandlung des Atomabkommens sei ausgeschlossen. In Bezug auf Atomabkommen wird nichts weggelassen und auch nichts hinzugefügt.

Er sagte, Atomabkommen sei eine internationale Vereinbarung für alle beteiligten Länder.

Araghtschi erklärte weiter, alle Parteien sollen ihre Verpflichtungen einhalten und bei der Verletzung der Pflichten sollen sie die Konsequenzen ihrer Handlungen konfrontieren.

Quelle: IRNA

Метки по теме: ;