Seit seiner Wahl zum französischen Präsidenten hat sich Emmanuel Macrons Verhältnis zur Presse deutlich verschlechtert. Macron, der sich selber auch schon mal mit dem römischen Gott Jupiter vergleicht, will offenbar selber entscheiden, wer über ihn berichten darf. Unbotmäßige Berichterstattung weiß der junge Gott zu verhindern. Gezielt werden nur genehme Pressevertreter geladen. Potentiell kritische Medien werden gar nicht erst akkreditiert.

Der neuste Schritt Macrons verbannt die Journalisten aus dem Élysée Palast, das Zentrum der französischen Macht. Bisher hatten Pressevertreter dort direkten Zugang zu den Politikern. Wenn Journalisten heute etwas erfahren wollen, müssen sie zuvor erst einen Termin machen.

Quelle: RT