Die Bundeshauptstadt erhält noch mehr Plattenbauten. Diese haben allerdings einen besonderen Zweck: 24 sogenannte „modulare Unterkünfte für Flüchtlinge“ (MUFs) sollen erbaut werden. Jede dieser MUFs bietet Platz für 450 Asylbewerber, jeder Bezirk kann entscheiden, ob er zwei große oder vier kleine Standorte bauen möchte. Der aus 750 Fertigteil-Wänden zusammengebaute Komplex bietet neben den Wohnungen für die Asylbewerber auch ein flaches Eingangsgebäude für Pförtner, Sozialarbeiter, Waschmaschinen.

Im Berliner Bezirk Marzahn könnte die erste Siedlung dieser Art in zehn Monaten aufgestellt werden. Die Politik kündigt an, daß die MUFs nach der Benutzung durch Asylbewerber auch dem regulären Wohnungsmarkt überlassen werden könnten.

Zuerst!