Das russische Verteidigungsministerium hat ein Video von einem Artillerie-Manöver auf dem 33. Schießplatz bei der Stadt Luga im Gebiet Leningrad veröffentlicht.

Das Gelände ist der Truppenübungsplatz der Michajlowskaja Militärakademie für Artillerie. Im Unterschied zu anderen Schießplätzen, wo nur bestimmte Waffenarten vertreten sind, werden dort Übungen mit allen Artillerie— und Raketensystemen der Landstreitkräfte durchgeführt: Von leichten Minenwerfern bis zu Raketenwerfern und taktischen Raketenkomplexen, die sich in Bezug auf ihre Schlagkraft mit Atomwaffen messen können.

Die Aufnahmen von Drohen und Action-Kameras zeigen ein Feuermeer, das dem gemeinsamen Betrieb von Mehrfachraketenwerfersystemen BM-21 „Grad“ (dt: „Hagel“) und BM-30 „Smertsch“ (dt: „Tornado“) entspringt. In die Übungen waren außerdem 152-Millimeter-Panzerhaubitzen vom Typ 2S3 „Akazija“ und „Msta-S“ sowie Panzerabwehrkanonen und Anti-Panzer-Raketensysteme „Chrisantema“ involviert, die eine ganze Panzerbrigade abwehren können.

Das Video zeigt am Ende den Start einer taktischen Rakete vom Typ „Totschka-U“ (Nato-Code: SS-21 Scarab). Die noch aus der Sowjetzeit stammende Boden-Boden-Rakete hat eine Reichweite von 120 Kilometern.

Quelle: Sputnik