Das polnische Außenministerium hat die israelischen Behörden aufgefordert, einen gegen die Botschaft in Israel verübten Akt des Vandalismus aufzuklären. Dies berichtete das Nachrichtenportal RMF 24 unter Verweis auf den Pressesprecher des polnischen Außenministeriums, Artur Lompart.

Zuvor hatte die Zeitung „The Times of Israel» berichtet, dass Unbekannte Hakenkreuze auf das Tor der polnischen Botschaft in Tel Aviv gemalt und antipolnische Losungen drauf geschrieben hatten.

Laut Lompart hat die israelische Polizei bereits eine Ermittlung zu dem Vorfall eingeleitet.

„Nach Ansicht des Außenministeriums sollte die Hitze der Debatte, die in beiden Ländern geführt wird, entschieden gesenkt werden, denn das heutige Niveau fördere keinen Dialog», so Lompart.

Der Zeitung „The Times of Israel» zufolge ist der Zwischenfall auf eine Welle der Empörung zurückzuführen, die von einer Äußerung des polnischen Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki hervorgerufen worden war. Dieser hatte den Juden nämlich vorgeworfen, auch in die Verbrechen des Holocaust verwickelt gewesen zu sein.