Präsidenten der Russischen Föderation und der Türkei, Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan, haben bei einem Telefongespräch die aktuellen Entwicklungen in Syrien erörtert.

Laut der Nachrichtenagentur «Reuters» sprachen sich Putin und Erdogan für einen gemeinsamen Kampf gegen den Terrorismus aus und erörterten zudem die Lage in der nordsyrischen Provinz Idlib.

Die beiden Präsidenten sprachen außerdem über die türkische Militäroperation in der nordsyrischen Stadt Afrin.

Die Türkei startete am 20. Januar 2018 eine Operation in der nordsyrischen Stadt Afrin mit dem Namen «Olivenzweig».

Bei Syriengesprächen in Astana, der Hauptstadt der Republik Kasachstan, einigten sich Russland, die Türkei und Iran im Dezember 2017 auf die Errichtung von Deeskalationszonen in den zunächst Provinzen » Idlib, Homs, Latakia, Aleppo, Hama sowie Ost-Ghuta.“

Die Gebiete zum Schutz von Zivilisten wurden zunächst für sechs Monate eingerichtet.

Quelle: ParsToday