Einem regierungsnahen Sender zufolge hat die türkische Armee einen Konvoi der syrischen Milizen in Afrin bombardiert. Zuvor hatten regierungsnahe Milizen die kurdische Region Afrin betreten. Dort werden sie voraussichtlich die Kurdenmiliz YPG unterstützen.

Die Türkei hatte im Vorfeld Damaskus mit ernsten Konsequenzen gedroht, sollten syrische Kampfverbände den Kurden beistehen. Keiner werde die türkische Armee aufhalten können, hieß es aus Ankara. Derweil rief Russland beide Seiten dazu auf, den Konflikt um Afrin auf dem Weg des Dialogs zu lösen.