Der russische Außenminister hat die Ausnutzung syrischer Probleme durch einige Länder für kurzfristige Interessen kritisiert.

Sergei Lawrow hat am heutigen Dienstag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem pakistanischen Amtskollegen in Moskau gesagt, einige Länder wollten die Probleme in Syrien für ihre unbedeutenden und kurzsichtigen Interessen ausnutzen und zu ihren Gunsten auslegen.

Das Gespräch mit dem pakistanischen Außenminister bezeichnete Lawrow als vorteilhaft und fügte hinzu, beide Seiten seien zur Ausweitung der Zusammenarbeit auf bilateraler sowie internationaler Ebene bereit.

Außerdem sagte er, dass es durch den Anschluss Pakistans an die Shanghaier Kooperationsorganisation im Juni 2017, als Vollmitglied, neue Gelegenheiten für eine größere Zusammenarbeit zwischen Moskau und Islamabad gebe.

Der pakistanische Außenminister Khaje Mohammad Asef wird bei seiner 4-tägigen Moskaureise, die am Montag begonnen hat, mit verschiedenen russischen Verantwortungsträgern zu Gesprächen zusammentreffen.

(ParsToday/Reuters)