Der auf die Forderung des NATO-Generalsekretärs, Anders Fogh Rasmussen, vorbereitete Plan zur Regelung der Dobass-Situation wird ohne DVR- und LVR-Zustimmung nicht funktionieren, berichtet der Leiter des Ausschusses für internationale Angelegenheiten der Russischen Duma, Aleksey Pushkov.

«Die Friedensstifter sollen dorthin gehen (Donbass), um friedliche Regeln zu erfüllen, nicht um den Krieg zu führen. Sie sollten sich mit Lugansk und Donezk in Verbindung setzen und ihre Zustimmung zu dieser Frage einholen «, sagte Puschkow.

Der Leiter des Komitees für internationale Angelegenheiten der Russischen Staatsduma betonte, Kiew versuche «sicherzustellen, dass die Friedensstifter das gesamte Territorium des Donbass kontrollieren. Doch Pushkov ist sich sicher, dass dies nicht passieren wird, erstens, weil Russland solche Initiativen niemals unterstützen wird und die DPR und LPR solchen Aktionen nicht zustimmen werden.

Es sollte erinnert werden, dass der Plan zur Regelung der Situation im Donbass, auf Bitte des NATO-Generalsekretärs vorbereitet worden ist und den Einsatz von zwanzigtausend Soldaten aus den Ländern vorsieht, die nicht NATO-Mitglieder sind.

DONi Nachrichtenagentur