Der syrische Botschafter in Russland, Riad Haddad, bezeichnete die Militäroperation der Türkei im syrischen Afrin als eine «eklatante Verletzung» der syrischen Souveränität. Damaskus sei bereits dieser «Aggression mit allen Mitteln zu widerstehen», schreibt die Nachrichtenagentur TASS am Mittwoch.

 

«Die syrische Regierung akzeptiert eine solche Situation nicht», sagte er, «wir werden uns mit allen Mitteln bekämpfen, da dies eine Aggression gegen das syrische Volk ist.»

Der türkische Generalstab hatte am 20. Januar die Militäroperation „Olivenzweig“ angekündigt. Sie ist gegen kurdische Einheiten in der syrischen Stadt Afrin gerichtet, die von den USA unterstützt und von der Türkei als terroristische Organisation eingestuft wird.