Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen gab bekannt, dass täglich 7000 Neugeborene weltweit, besonders in den Entwicklungsländer sterben.

Laut einem Bericht am Dienstag von UNICEF, sterben die meisten Neugeborenen in Pakistan, Afghanistan und  afrikanischen Ländern. Die höchste Überlebensrate für Neugeborenen gäbe es in Japan, Island und Singapur.

Die UNICEF-Exekutivdirektorin Henrietta Fore  gab bekannt, dass weltweit 2,6 Millionen Säuglinge schon  im ersten Lebensmonat sterben.

Sie fügte hinzu, dass die Todesfälle von Kindern unter fünf Jahren in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres um rund 50 Prozent gesunken sei. Bedauerlicherweise wurden jedoch keinerlei ähnliche Fortschritte bei Kinder unter einem Monat erzielt, obwohl diese Todesfälle laut UNICEF in den meisten Fällen vermeidbar wären.

Laut dem UNICEF-Bericht sind die Hauptgründe für den Tod von Neugeborenen schlechte Hygieneverhältnisse und Armut.

(ParsToday)