Die Nord Stream 2 AG, Betreiber der Gaspipeline Nord Stream 2, erwartet in wenigen Wochen die Genehmigung für die Verlegung der Pipeline in der ausschließlichen Wirtschaftszone Deutschlands. Dies teilte der Finanzdirektor des Unternehmens, Paul Corcoran, am Donnerstag mit.

„Wir erwarten, die Genehmigung für die ausschließliche Wirtschaftszone Deutschlands in einigen Wochen zu erhalten», sagte Corcoran.

Das Unternehmen solle innerhalb der nächsten Monate auch die Baugenehmigung  von den anderen Ländern  bekommen.

Corcoran habe ebenso daran erinnert, dass die Bauarbeiten für den Sommer 2018 geplant  seien.

Ende Januar hatte die Nord Stream 2 AG nach eigenen Angaben bereits die Genehmigung für den Bau eines Teils der Pipeline in den Territorialgewässern Deutschlands erhalten. Das Bergamt Stralsund hat den Bau für den ersten, 55 Kilometer langen Abschnitt im deutschen Küstenmeer erlaubt.

Nord Stream 2 ist das Projekt einer Gaspipeline, die aus Russland über den Meeresgrund der Ostsee direkt nach Deutschland führt. Das Projekt wird von der Nord Stream 2 AG in die Tat umgesetzt. Der russische Gasgigant Gazprom verfügt über 51 Prozent der Aktienanteile dieser AG. Bis Ende 2019 soll die neue Pipeline in Betrieb genommen werden. Ihre Kapazität erreicht  55  Milliarden Kubikmeter Gas im Jahr.

Quelle: Sputnik

Метки по теме: